Trauerreden

Stirbt ein nahe stehender Verwandter, dann ist dies für die Hinterbliebenen ein großer Verlust. Man möchte die Beerdigung und die Trauerfeier so gestalten, dass sie dem Verstorbenen gerecht wird. Zu diesem Anlass halten oft nahe stehende Menschen eine Trauerrede. Egal ob Trauerreden für einen Freund, die Mutter oder den Vater, hier finden Sie genügend Vorlagen für Trauerreden, bzw. wie sie diese am besten aufbauen, um die richtigen Worte zu sagen.

Aufbau einer Trauerrede

  • Anrede der engsten Angehörigen
  • Charaktereigenschaften des Verstorbenen und gemeinsame Erinnerungen mit ihm
  • Was bleibt Ihnen persönlich am meisten von diesem Menschen in Erinnerung?
  • Welche Spuren hinterlässt dieser Mensch?
  • Abschiedsworte mit tröstendem Schluss

Beispiel für eine Trauerrede:

Liebe Linda, liebe Carina,

Eure Mutter war ein ganz besonderer Mensch. Aufopferungsvoll hat sie Euch jeden Wunsch von den Augen abgelesen und euch die schönsten Kindheit geschaffen, die man sich nur vorstellen kann.

Ich erinnere mich an einen Tag, an dem ich mit bei euch zu Hause war. Wir waren alle noch sehr klein und eure Mutter hat mit Plätzchen gebacken. Liebesvoll und mit viel Geld hat Sie mit uns gemeinsam die buntesten Plätzchen kreiert. Besonders aufgefallen ist mir dabei, dass Sie euch stets liebevoll über den Kopf gestreichelt hat. Man hat förmlich von Ihren Augen ablesen können, wie stolz sie es gemacht hat, solch wundervolle Kinder zu haben.

Am meisten aber wird mir Ihre Gutherzigkeit und ihre offene, freundliche Art in Erinnerung bleiben. Sie war immer ein sehr optimistischer und lebensbejahender Mensch, den so schnell nichts aus der Ruhe gebracht hat.

Eure Mutter hinterlässt eine große Lücke in unserer Gemeinschaft und ich bin froh diesen Menschen gekannt zu haben.

Solltet ihr jemals jemanden zum reden brauchen, werde ich immer für euch da sein.